• Andreas Macau

Physiotherapie in Bühl: Was bedeutet „patientenzentriert“?


Das Bild zeigt die Athletico Infotheke in Bühl.

Patient*innen stärker in den Mittelpunkt bringen: So funktioniert patientenzentrierte Physiotherapie


BÜHL. Ein Schlagwort taucht immer öfter in der modernen Medizin und Physiotherapie auf: patientenzentriert. Das klingt gut, aber was bedeutet es eigentlich? Andreas Macau, Physiotherapeut und Geschäftsführer von Athletico Bühl, erläutert die neue Ausrichtung in der Medizin.




Im Mittelpunkt der Physiotherapie steht der Mensch, nicht die Krankheit


Wenn Medizin heute patientenzentriert sein soll – was war sie dann früher? „Früher wurde oft zu Recht kritisiert, dass nicht der kranke Mensch, sondern die Krankheit behandelt wurde“, erklärt Andreas Macau. „Dabei hatten Patient*innen oft wenig Mitspracherechte und wenig Einblick in das, was eigentlich mit ihnen geschah. Medizin war Expertensache.“ Heute ist das anders. Ziel der Behandlung ist heute auch, dem Patienten die nötigen Informationen zu vermitteln, um ihm selbst ein kompetentes Mit-Handeln zu ermöglichen. Wenn die Betroffenen besser Bescheid wissen, können sie aktiv ihren Beitrag zur Therapie leisten. Das verbessert nicht nur die Motivation, sondern auch die Behandlungsergebnisse.




Physiotherapie in Bühl: patientenzentriert heißt partnerschaftlich


Neben der verbesserten Information sei es vor allem die Kommunikation zwischen Behandler*in und Patient*in, die Patientenzentrierung ausmacht. Dabei muss der oder die Behandler*in auch in Erfahrung bringen, welche Fähigkeiten für den/die Patient*in im Alltag und bei der Arbeit wichtig sind, welche Ängste, Bedürfnisse und Wünsche eine Rolle spielen, welchen Beitrag der/die Patient*in selbst leisten kann und welche Vorstellungen sie oder er in die Behandlung mit einbringt. „So können Patient*innen die Behandlung mitgestalten“, unterstreicht Macau. Eine stärkere Beteiligung der Patient*innen an der Behandlung kann die Wirksamkeit der Therapie erhöhen, die Therapiedauer verkürzen und die Behandlungskosten senken helfen.

Der partnerschaftliche Ansatz in der patientenzentrierten Medizin stärkt, so Macau, auch die Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmung der Patient*innen: „Wer weiß, wie sehr das Gelingen der Physiotherapie auch von seinem eigenen Beitrag abhängt, bringt sich stärker ein als jemand, der das Gefühl hat, dass mit ihm nur 'gemacht' wird“, bilanziert der Physiotherapeut. „Und das ist ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor, wie wir in unserer Praxis für Physiotherapie in Bühl jeden Tag sehen können.“

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen